Wissenschaftliches

Bücher und Artikel

Falls du auf Academia.edu registriert bist, zahlt sich eine Suche nach Polyamorie absolut aus, um die aktuellsten Artikel zu finden!

Zwei wissenschaftliche Bücher, publiziert in Wien, sind:

Polyamorie – Herzen zwischen Erfolg und Hoffnung
von Sina Muscarina

Praktiken der Polyamorie : über offene Beziehungen, intime Netzwerke und den Wandel emotionaler Stile
von Karoline Boehm

Polyamorie und Familie

Wenn es um Polyamorie geht, wird oft die Frage gestellt, ob Polyamorie mit Familienleben vereinbar ist und welche Auswirkungen Polyamorie auf die Kinder von polyamor lebenden Eltern haben kann.

Die größte Langzeitstudie, die es dazu gibt, wurde von Elisabeth A. Sheff (PhD) veröffentlicht:
The Polyamorists Next Door: Inside Multiple-Partner Relationships and Families
Auf ihrer persönlichen Webseite elisabethsheff.com sind weitere wissenschaftliche Artikel und frei zugängliche Ressourcen zu finden und in ihrem Blog auf Psychologytoday.com sind viele ihrer Forschungsergebnisse in kleine thematisch sortierte Blogposts verarbeitet.

Wissenschaftliche Konferenzen

Non-Monogamies and Contemporary Intimacies Conference:Lissabon 2015 und Wien 31.8.-2.9.2017

2015 hat die erste wissenschaftliche Konferenz in Europa stattgefunden, die sich spezifisch mit Polyamorie und anderen Formen der Nonmonogamie beschäftigt hat. Unter diesem Link findest du das Programm der Konferenz und Kurzzusammenfassungen zu den einzelnen Vorträgen. Auf ihrem Youtube-Kanal sind Videoaufnahmen der Panel-Vorträge zu finden!

Die nächste Konferenz 2017 wird in Wien an der Sigmund Freud- Privatuniversität stattfinden! Die Registrierung ist bereits geöffnet, unter diesem Link gibt es weitere Informationen und Kontaktdaten (auf Englisch). Wenn du deutschsprachige Materialien benötigst, kannst du das Organisationsteam unter nmciconference{ätt}gmail.com kontaktieren.

Informeller Austausch mit wissenschaftlichen und aktivistischen Themen

Wenn du eher nur im informellen Austausch mit anderen Wissenschaftsinteressierten sein möchtest, gibt es z.B. die facebook-Gruppe Polyamorie – Mehr als eine Liebe. Hier ein Auszug aus der Gruppenbeschreibung: „Diese Gruppe soll einen Raum bieten das Thema gemeinsam in wissenschaftlichen oder anderen Diskursen (e.g. Mainstream &Philosophie) Aktivismus und Forschungen zu erkunden. Dazu gehört Austausch in Form von wissenschaftlichen Forschungen, Medien (TV, Presse, Radio, neue Medien), Fragen und Diskussionen zum Thema.“

Kontaktaufnahme mit Wissenschaftler*innen

Falls du großes Interesse an wissenschaftlicher Literatur oder am Austausch mit anderen Wissenschaftler*innen hast, die sich mit Polyamorie beschäftigen, dann kontaktiere uns! Wir vernetzen dich gerne!